Veranstaltungen / nähere Informationen

Januar 2019

 

Internationales Filmwochenende

Donnerstag, 24. Januar 2019, bis Sonntag, 27. Januar 2019

Central im Bürgerbräu, Frankfurter Straße 87, 97082 Würzburg

 

Wir freuen uns, dass beim Internationalen Filmwochenende im Januar 2019 wieder zwei irische Filme dabei sein werden. Die Spielzeiten stehen bisher noch nicht fest, beide Filme werden jeweils zweimal zu sehen sein. Wir halten Euch hier auf dem laufenden, sobald die Zeiten feststehen (etwa Mitte Januar), weitere Infos findet Ihr unter www.filmwochenende.de.

"Lomax in Eirinn"
Dokumentarfilm von Declan McGrath

Der amerikanische Musikwissenschaftler Alan Lomax spielte reiste 1951 nach Irland und begann, angeleitet von dem Musiker und Sänger Séamus Ennis, traditionelle irische Lieder und Musik aufzunehmen und zu sammeln. Diese Aufnahmen wurden als Album veröffentlicht und waren, neben traditionellen Musikstücken aus anderen Ländern auf Lomax' Reiseroute, Wegbereiter für die Wiederentdeckung der Volksmusik und der traditionellen Musik in den 1960er und 1970er Jahren. Declan McGraths Dokumentarfilm ist montiert aus Archivmaterial, atmosphärischen Landschaftsaufnahmen und Interviews mit zeitgenössischen Musikern und wird präsentiert von dem berühmten irischen Folkmusiker Pol Brennan (Clannad). Er zeigt uns den Mann, der als erster das aufgezeichnet hat, was wir heute als Weltmusik kennen.

Pol Brennan wird beim Festival anwesend sein.

"The Drummer & the Keeper"
Film von Nick Kelly

The Drummer & The Keeper erzählt die Geschichte einer unwahrscheinlichen Freundschaft, die sich zwischen zwei sehr unterschiedlichen jungen Männern entwickelt; auf der einen Seite Gabriel, ein rebellischer junger Schlagzeuger, der Spaß daran hat, sich gegen die Regeln der Gesellschaft aufzulehnen. Auf der anderen Seite Christopher, ein 17-jähriger mit Asperger-Syndrom, der sich nichts mehr wünscht, als sich anpassen zu können. Diese herzerwärmende Geschichte zeigt, wieviel Kraft eine Freundschaft haben kann, auch wenn alles gegen sie spricht.

Regisseur Nick Kelly wurde zum Festival eingeladen.

 

Februar 2019

 

Stammtisch

Mittwoch, 6. Februar 2019, 20.00 Uhr

„Schelmenkeller“, Pleicherschulgasse 6

 

 

„Irische Orangen“

Dokumentarfilm von Anna Schmidt

Donnerstag, 21. Februar 2019, 19.30 Uhr

Rathaus, Raum „Rochester“, 1. Stock

 

Im Herbst 1945 startet Irland eine einzigartige Hilfsaktion, die über 1000 Kindern aus kriegszerstörten Gebieten in Frankreich, Deutschland und Österreich vor dem Hungertod rettet. Die Kinder bleiben bis zu drei Jahren in irischen Gastfamilien und kehren dann wieder nach Hause zurück, manche bleiben für immer. Der Film erzählt die unbekannte Geschichte der „Operation Shamrock“, die für die Kinder unvorher-sehbare Konsequenzen hatte. Fünf von ihnen erinnern sich.

 

Für den Film wurden 250 ehemalige Kinder aus Deutschland und Frankreich ausfindig

gemacht, die mit der „Operation Shamrock“ nach Irland kamen. Das hat ungefähr 3 Jahre gedauert. Dafür wurde in den Archiven des Irischen Roten Kreuzes, der Deutschen Botschaft in Irland, beim Französischen Roten Kreuz und beim Deutschen Roten Kreuz sowie in den Zeitungsarchiven der Nationalbibliothek in Dublin recherchiert. Im Juli und August 2001 reiste Anna Schmidt nach Irland, um 5 Monate vor Ort zu recherchieren. Die Geschichte der Kinderrettungsaktion wurde in diesem Film zum ersten Mal öffentlich erzählt. Gedreht wurde im Februar 2002 und im Juli und August 2002 in Irland, Frankreich und Deutschland als deutsch-irische Koproduktion für arte, RTÈ und MDR 2003.

 

Wir knüpfen mit diesem Film an das Thema „Operation Shamrock“ an, zu dem wir im vergangenen Jahr bereits die beeindruckende Porträtausstellung von Monica Brandis im Rathaus gezeigt haben.